Zwergstrauchheide

Romantisch verklärt wurde der eigentümliche Landschaftstyp der Heide im 19. Jahrhundert zu einer bedeutenden touristischen Attraktion unseres Landes. Auch heute noch pilgern Tausende im August / September in die Lüneburger Heide, um sich an solchen faszinierenden Landschaftsbildern zu erfreuen.

Wir Spreewälder müssen so weit gar nicht reisen, haben wir doch ähnlich große Heideflächen dicht vor der Haustür – und das nicht nur auf noch vielfach gesperrten ehemaligen Truppenübungsplätzen. Wolfgang Kläber hat das mit seinen Fotos aus unserer nahen Umgebung sehr schön eingefangen.

            

Es war und ist nicht zuletzt das Verdienst des berühmten Brandenburger Gärtners und Gartenphilosophen Karl Förster aus Potsdam-Bornim, dass dann in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine kleine Heide“landschaft“ zu einem der typischen Motive naturnaher Gärten wurde.

Leider sieht man heute in den Gärten nur noch selten Förstersche Heide-Gestaltungen.

In den meisten Gartenbüchern und allen Katalogen werden möglichst "bunte" Pflanzenzusammenstellungen aus verschiedenen Heidearten und -sorten (leider zunehmend Knospenblüher) vorgeschlagen, die – wie unsere  Malerfreundin sagt – einfach „zu laut“ sind.

Zwei Aufnahmen aus dem wunderschönen Findlingspark Nochten in der Lausitz zeigen, was wir meinen:

Jedenfalls hätten solche "lauten" Kompositionen wie auf dem rechten Bild in unseren ländlichen Naturgarten nicht gepasst… Und die Nachbildung einer natürlichen Heidefläche wäre für einen Garten zu trist und eintönig - zumal sich interessante Blühaspekte nur über wenige Wochen und nicht - wie angestebt - vom Frühling bis zum Herbst zeigen würden.

Unser Gestaltungsziel war deshalb vielmehr eine Anlehnung an landschaftstypische Elemente der hiesigen Zwergstrauchheiden („Trockene Sandheiden" und  "Steppenheiden") der Mark Brandenburg, wie sie hier oft auch unter Hochspannungsflächen oder kleinflächig an Straßenrändern anzutreffen sind. Solche Heidestrukturen bestehen oft aus einem Mosaik aus Besenheide Calluna vulgaris, Thymian Thymus spec. und verschiedenen Gräsern und Sträuchern.

Wir haben deshalb Pflanzenzusammenstellungen gewählt, die uns diesem Ziel näherbringen konnten. Da galt es dann aber auch Kompromisse mit einer nicht ganz standortgerechten Verwendung von Pflanzen aus anderen Heide-Biotopen zu machen, die hier in Brandenburg nicht vorkommen.

Im folgenden jahreszeitliche Blühaspekte unserer Zwergstrauchheide:

  

<<<<< weiter: Frühling / Frühsommer <<<<<

>>>>> weiter: Sommer / Herbst >>>>>

<<<<< nach oben <<<<<

>>>>> Startseite >>>>>