Feuchtwiesen

Heute finden wir arten- und blütenreiche Feuchtwiesen insbesondere im Flachland immer weniger. Auch bei uns im Spree-Dahme-Land, wo Wiesen die Landschaft prägen, ist blühende Vielfalt nur noch selten zu finden.

Das liegt nicht so sehr am Mangel an geeigneten Niedermoorwiesen und anderen Feuchtgebieten, sondern vielmehr an den immer intensiveren Bewirtschaftungsmethoden der modernen Landwirtschaft.

Sogar im Biosphärenreservat Spreewald, in dem 70 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche nach Bio-Richtlinien bewirtschaftet wird, haben artenreiche Wildblumen-Gras-Bestände keine Chance - werden doch auch hier die Wiesen zur Produktion von Silage-Futter viel zu oft und vor allem zu früh gemäht.

Zum Glück gibt es in unserer Spree-Dahme-Region noch einige Feuchtwiesen (manchmal mit einem ansehnlichen Orchideenbestand!), die durch die Naturschutzorganisationen und engagierte, ehrenamtliche Naturschützer aufwändig gepflegt werden und uns so erhalten bleiben. Auch Landwirte machen sich hier - gefördert durch den Vertragsnaturschutz - sehr verdient!

Wolfgang Kläber zeigt mit seinen Fotos schöne Beispiele: (mehr Wiesen-Fotos von Wolfgang Kläber in der GALERIE Feuchtwiese)

Was extensive Viehhaltung bewirken kann. haben wir in 2011 anlässlich unserer "Orchideen-Safari" mit Klaus Grothendieck (http://www.natursafaris.de) auf die Insel Öland/Schweden staunend erleben dürfen!

Orchideenwiesen auf der Insel Öland

<<<<< nach oben <<<<<

<<<<< Startseite >>>>>

>>>>> weiter: Unsere Feuchtwiese über Folie >>>>>